Vereinigung ehemaliger und eingeteilter Angehöriger der Schweizer Armee
Association d’Anciens Militaires et de Militaires incorporés de l’Armée Suisse
Associazione di ex militari e di militari incorporati dell’Esercito Svizzero

Vereinsgeschichte

Die «Vereinigung der Veteranen des Aktivdienstes 1914/18» wurde 1959 gegründet. Als Folge der Gedenkanlässe zur Mobilmachung von 1939 beschloss die Vereinigung im Jahre 1989, eine eigene Vierteljahreszeitung herauszugeben, die am 17. April 1991 erstmals unter dem Titel «Diamant» erschien. Das Symbol des Diamant findet seinen Ursprung in der vaterländischen Sonette «das Eidgenossen-Volk» von Gottfried Keller (1819 - 1890).

Nach mehreren Namenswechseln wurde die Vereinigung 1998 in einer Urabstimmung umbenannt in «Pro Militia» Vereinigung ehemaliger Angehöriger der Schweizer Armee. Seit dieser Namensänderung führt die Zeitung den Titel «Pro Militia». Seit 2007 nimmt Pro Militia auch aktive, in der Armee Eingeteilte in ihren Reihen auf. Zudem können nun auch weitere interessierte Bürgerinnen und Bürger Mitglied werden. 

Hauptzweck der Vereinigung ist heute die Herausgabe der gleichnamigen, dreisprachigen und unabhängigen Zeitung. Die Zeitung «Pro Militia» orientiert ihre Mitglieder, die Politik und die Öffentlichkeit durch unabhängige, konstruktiv-kritische Beiträge über sicherheitspolitische Themen. Daneben organisiert Pro Militia regelmässig Truppenbesuche und unterstützt den kameradschaftlichen Austausch zwischen ihren Mitgliedern.